Basics

Selbermachen statt kaufen – 10 einfache Rezepte!

01/16/2017
Selbermachen statt kaufen – 10 einfache Rezepte!

Zehn Basics, die ihr ab sofort easy in der eigenen Küche machen könnt, statt sie fertig zu kaufen. Wir sind eigentlich keine großen Fans von Jahresvorsätzen. Wer etwas ändern will, sollte einfach direkt damit starten und nicht auf den Jahreswechsel warten, um große Pläne zu schmieden. Egal also wann ihr euch dafür entschieden habt, mehr Zeit in der Küche zu verbringen (Yay!), eure Kochskills zu verbessern (Whoo!) und euch ein bisschen mehr mit eurer Ernährung auseinander zu setzen (Wheeeee!). Wir zeigen euch jetzt 10 einfache Rezepte, mit denen ihr starten könnt.

Man schaufelt sich mittlerweile ja so viele Dinge in den Einkaufswagen, die man problemlos auch zu Hause machen könnte. Wir sind da selbst keine Ausnahme. Mal fehlt die Zeit oder auch schlicht das Bewusstsein für „Stimmt, könnte ich eigentlich auch selber machen.“ Größter Vorteil dabei: Auf diese Weise wisst ihr wirklich ganz genau, was in eurem Essen drinsteckt und könnt auf meterlange Inhaltsangaben verzichten, die einen sowieso immer skeptisch machen sollten. Und nein, niemand wird hier gelyncht, wenn wir ihn doch mit einer Nudelpackung in der Hand erwischen. Es geht einfach darum, sich Schritt für Schritt mehr damit zu befassen, was ihr eigentlich alles mit euren eigenen Händen in der Küche zaubern könnt.

1. Gemüsebrühe


Eigentlich könnte es nicht einfacher sein – Gemüse + Brühe = Gemüsebrühe. Trotzdem haben auch wir eine Packung Gemüsebrühe-Pulver im Regal stehen. Zwar achten wir schon drauf, dass darin dann keine seltsamen Zusatzstoffe drin sind, aber am einfachsten ist es wirklich, eine eigene Gemüsebrühe anzusetzen. Dafür könnt ihr sogar die Abfall-Produkte eures Gemüse benutzen wie die Schale von Möhren oder Kartoffeln. Wenn ihr die Gemüsebrühe in Eiswürfel-Formen einfriert, bleibt das Pulver ab sofort unberührt. 

Hier geht’s zum Rezept: Selbstgemachte Gemüsebrühe

2. Nudelteig


Bei Nudeln wird das ganze schon schwieriger. Nicht, weil die Zubereitung von Nudeln tricky wäre, aber so eine Packung Nudeln ist natürlich bequem und ein paar der Nudelformen bekommt man zu Hause einfach nur sehr, sehr schwierig hin (Hallo Makkaroni!). Aber ab und zu könnt ihr die Fertigpackung gern gegen frische Nudeln austauschen. Das bekommt ihr auch ohne easy ohne Nudelmaschine, sondern mit einem Nudelholz und Messer hin. 

Hier geht es zum Rezept: Kürbis-Ravioli-Salat mit selbstgemachtem Nudelteig 

3. Pesto


Auch Pestos sind absolut einfach zu Hause zu machen. Dabei habt ihr selbst in der Hand, was rein – oder eben nicht reinkommt. Es soll ja Menschen geben, die beispielsweise keinen Knoblauch mögen. Besonders toll eignen sich Pestos, wenn ihr Kräuter übrig habt, die nicht mehr ganz so frisch sind. Experimentiert einfach mal mit dem Gemüse und Obst der Saison herum und ihr werdet staunen, wie gut euch euer eigenen Pesto schmeckt. 

Hier geht’s zum Rezept: Kirsch-Walnuss-Pesto, Süßkartoffel-Pfirsisch-Pesto und Spicy Edamame-Pesto.

4. Tomatensuppe


Bitte lasst uns die Hand reichen und feierlich Tomatensuppe aus der Tüte abschwören. Es ist so, so, so simpel, eine leckere Tomatensuppe zu machen, dass man an dieser Stelle wirklich keine Ausrede gelten lassen kann. Schnappt euch frische Tomaten, kocht sie ein und würzt sie. Ganz ohne seltsame Zusatzstoffe. 

Hier geht’s zum Rezept: Tomatensuppe aus dem Ofen

5. Hummus


In weniger als 5 Minuten steht eine Schüssel mit selbstgemachtem Hummus vor euch. Seid ihr bereit? Die Varianten im Supermarkt sind sowieso überteuert und mit eurem eigenen Hummus könnt ihr toll herumexperimentieren, wohin die Reise geht: Wie wäre es mal mit Avocado-Hummus, Hummus mit getrockneten Tomaten oder spicy Hummus? Eben! 

Hier geht’s zum Rezept: Basic Hummus

6. Gewürzöl


Mit eigenen Gewürzölen könnt ihr nicht nur euer Wunsch-Öl selbst herstellen, sondern habt auch immer ein gutes Geschenk in der Hinterhand. Schmeißt zum Beispiel 2 Knoblauchzehen und 2 Chilischoten oder auch 2 Zitronenscheiben und 2 Rosmarinzweige in eine kleine Flasche und füllt das ganze mit gutem Olivenöl auf. Zack, fertig.

7. Smoothie


Hach ja, so ein frischer Smoothie oder Saft reizt einen ja schon im Supermarkt. Beim Blick auf den Preis ändert das für uns allerdings oft. Zwischen 4-8 Euro legt man locker für ein Gläschen hin und dabei sind die Hauptzutaten oft simple Dinge wie Banane, Apfel & Co. Also haltet beim nächsten Einkauf einfach Ausschau nach Obst und Gemüse der Saison und schmeißt sie in euren hauseigenen Mixer. In Schraubgläsern könnt ihr sie problemlos auch unterwegs trinken. 

Hier geht’s zum Rezept: Avocado-Wirsing-Smoothie!

8. Salatdressing


Für ein schlichtes Salatdressing, braucht man wirklich nicht viel. Und die Basis-Zutaten habt ihr garantiert auch schon zu Hause stehen. Wer sich an American oder Ranch Dressing noch nicht herantraut, dem basteln wir dieses Jahr noch eine schöne Rezeptesammlung, aber für den Moment sollte eine einfache Vinaigrette beim nächsten Salat schon weiterhelfen. Für einen kleinen Salat verquirlt ihr einfach 3 EL Olivenöl mit 1 EL weißem Balsamicoessig, 1 EL Agavendicksaft und 1 TL Senf. So einfach, so gut. 

9. Kartoffelbrei


Auf der Straße erzählt man sich, dass es noch immer 2-5 Menschen gibt, die Kartoffelbrei aus Tüten zubereiten. Da hat es uns fast den Hut vom Kopf gefegt! Kartoffelbrei ist das einfachste Gericht der Welt und kostet euch weniger als eine Packung pulverisierter Kartoffeln mit Aromen, Stabilisatoren, Antioxidationsmittel, und so weiter (das klingt doch schon falsch). 

Hier geht es zum Rezept: Kartoffelpüree mal drei

10. Vegane Mayo

selbermachen statt kaufen
Rezepte für selbstgemachte Mayo werden oft als zu schwierig eingeschätzt. Aber in Wirklichkeit braucht ihr für die vegane Variante nur 5 Zutaten und 5 Minuten und seid danach für jedes Sandwich und jeden Kartoffelsalat vorbereitet – say whaat?

Hier geht es zum Rezept: Vegane Mayo

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply