Sweets

Partywoche: Veganer Naked Cake mit Zitrone & Thymian

04/29/2017
Partywoche: Veganer Naked Cake mit Zitrone & Thymian

Unsere kleine Geburtstagstorte. Wer Geburtstag hat, der darf sich was wünschen. Eine Kombination, die wir schon lange gut finden, aber lange nicht mehr gegessen haben: Zitrone & Thymian. Wir haben uns also unseren eigenen Lieblingskuchen gebacken, eine kleine Wunderkerze drauf gesetzt und uns drei Mal im Kreis gedreht. Wir hoffen, euch schmeckt die Kombination genauso gut, wie uns. Ein Vorteil beim Naked Cake: er ist nicht überladen mit Marzipan oder Zucker, sondern schöööön fresh, denn wir haben einfach eine Quarkcreme verwendet. Na was! Wir schicken euch ein imaginäres Stück rüber & hoffen, es schmeckt!


Veganer Naked Cake mit Zitrone & Thymian
Print
1 BODEN ZITRONENKUCHEN (ihr benötigt das dreifache!)
  1. 450g Mehl
  2. 200g Zucker
  3. 200g vegane Margarine
  4. 150ml pflanzliche Milch
  5. 1 Pck. Vanillezucker
  6. 1/2 Tl Salz
  7. 1 Pck. Backpulver
  8. 2 Zitronen
  9. 50 ml Wasser mit Kohlensäure
QUARK-CREME für den kompletten Kuchen
  1. 400g veganer Quark
  2. 300g Puderzucker
  3. 1 Vanilleschote
DEKORATION
  1. 10 Thymian-Zweige
  2. 5 Blaubeeren
  3. 1 Zitrone
ZITRONENBÖDEN BACKEN
  1. Zu allererst benötigen wir drei Böden des Zitronenkuchen. Das bedeutet fleißig sein! Dafür backen wir drei Mal den Boden. Am besten macht ihr das nacheinander. Wir backen mit Gasofen und trauen uns daher nicht, die Masse auf einmal zu backen und anschließend in drei zu teilen.
  2. Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Den Boden einer kleinen Kuchenform (ca. 16-18cm Durchmesser) mit veganer Margarine oder Öl auspinseln und mit Mehl ausklopfen. Bei Seite stellen.
  3. Für einen Zitronenkuchenboden geht ihr die vegane Margarine und den Zucker in eine große Schüssel. Schlagt beides kurz miteinander auf.
  4. Gebt nun Vanillezucker, Salz und nach und nach das Mehl hinzu.
  5. Die Zitronen halbieren und den Saft von beiden Zitrone auspressen. Unterrrühren!
  6. Habt ihr eine homogene Menge, gebt ihr nun auch die Milch und das kohlensäurehaltige Wasser hinzu! Nur noch kurz rühren.
  7. Nun den Teig in die Kuchenform gießen und für ca. eine Stunde backen. Sobald der Kuchen braun wird könnt ihr ihn auch mit Alufolie abdecken und mal einen Stichtest machen.
  8. Sobald der Kuchen fertig ist, ihn aus dem Ofen nehmen und gut abkühlen lassen.
  9. So geht ihr nun drei Mal nacheinander vor. Am Ende benötigt ihr drei Zitronenkuchen mit der gleichen Höhe und dem gleichen Durchmesser.
QUARK-CREME ANRÜHREN
  1. Für die Quark Creme gebt ihr den veganen Quark in eine Schüssel.
  2. Die Vanilleschote halbieren und das Mark mit dem Messerrücken herausholen.
  3. Mit einem Rührbesen das Vanillemark unter den Quark rühren.
  4. Den Puderzucker ebenfalls nach und nach unterrühren, bis ihr eine etwas festere Masse erhaltet. Es kann gut sein, dass ihr weniger als 300g Puderzucker benötigt, das hängt ganz von eurem Quark ab. Abschmecken!
STAPELN
  1. Legt den ersten Boden auf eine feste Unterlage. Am besten ist es ein großer Teller oder eine Servierplatte mit der ihr euren Kuchen gleich transportieren könnt (bzw. in den Kühlschrank bekommt).
  2. Gebt 1-2 EL der Creme auf den Boden und verteilt diese darauf. Nun kommt der zweite Boden oben drauf. Wieder 1-2 EL Creme auf dem Boden verteilen und der dritte Boden kommt oben drauf. Ebenfalls mit 1-2 EL Creme toppen und gut verteilen.
  3. Die restliche Creme könnt ihr nun um den Kuchen verteilen.
  4. Die Thymianzweige und die Blaubeeren waschen, trocken schütteln und zum Dekorieren des Kuchen verwenden.
  5. Die Zitrone gut waschen, klein schneiden und ebenfalls zur Dekoration verwenden.
  6. Den Kuchen gut kaltstellen und erst zum Servieren wieder heraus holen.
Zucker&Jagdwurst http://zuckerundjagdwurst.com/

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply 7 Tage, 7 Rezepte: Partywoche | Zucker&Jagdwurst Samstag, der 29. April 2017 at 12:22

    […] Das Rezept findest du hier. […]

  • Reply Yolay Montag, der 8. Mai 2017 at 11:51

    Sehr schön sieht die Torte aus =) nehmt ihr wirklich 450 g Mehl pro Kuchen für so eine kleine Form? also insgesamt 1,35 kg Mehl? ich befürchte, dass der Teig da gar nicht reingeht und/oder der Teig zu schwer ist, also nicht so fluffig wird.

    • Reply Isa Zucker Sonntag, der 4. Juni 2017 at 18:46

      Hallo Yolay,

      hört sich viel an, aber passt! : )

      Liebst, Isa

  • Reply Keri Bainborough Freitag, der 26. Mai 2017 at 08:46

    Hi there. The recipe calls for „1 Vegan margarine“ does that mean 1 cup?
    Thank you,

    Keri

  • Reply Yola Sonntag, der 4. Juni 2017 at 17:08

    hey Keri, I think 1 vegan margarine means 250 gramm margarine…

    • Reply Isa Zucker Sonntag, der 4. Juni 2017 at 18:42

      Hey Keri, Hi Yola,

      you are absolutely right! 1 vegan margarine means 250gramms!

      Thank you so much girls!
      Isa

    Leave a Reply